Alternato Blog

Es gibt immer eine Alternative!

Skype, ICQ und Co. – Online-Nachrichtendienste im Check

Liebe Alternato – Freunde,

schon einmal haben wir euch im Alternato-Blog verschiedene Dienste zum kostenfreien Kommunizieren im Netz vorgestellt. Seitdem hat sich einiges verändert, sodass auch wir euch auf den neuesten Stand bringen wollen.

Zunächst wurde der jahrelang auf Windows-Rechnern vorinstallierte Windows Live Messenger eingestellt. Alle alten Nutzer dieses Dienstes wurden zum Dienst von Skype „weitergereicht“, der seit 2 Jahren nun auch zum Microsoft-Riesen gehört. Was heißt die Umstellung nun aber für ehemalige Windows Live Messenger Nutzer? Skype als kostenloser Voice over IP Dienst hat sich binnen weniger Jahre von einer Software-Idee eines estnischen Entwicklers zu einer der weltweit erfolgreichsten Anwendungen seiner Art gemausert. Aber schon 2012 gab es Probleme mit der Datensicherheit bei Skype. Damals gelang es anonymen Hackern IP-Adressen der Nutzer abzugreifen. Auch kürzlich entbrannten neue Diskussionen über den Umgang mit persönlichen Daten unter Microsoft, denn wer Skype zum Kommunizieren nutzt, erlaubt Microsoft auch, seine Gespräche mitzulesen. Inwieweit dies wirklich geschieht kann nur schwer überprüft werden.

Die aktuellen Veränderungen veranlassen auch uns nun dazu, einige andere Dienste in Augenschein zu nehmen, denn es gibt noch zahlreiche weitere Anbieter, über die man umsonst Nachrichten schreiben oder auch telefonieren kann:

Imo.im
Chip.de bietet direkt eine gute Alternative für alle, die trotz der Messenger-Einstellung ihre Kontakte behalten, Skype aber nicht nutzen möchten. Die Anwendung imo.im hilft einem dabei, seine Kontakte automatisch zu importieren. Dafür muss man Skype zwar einmalig herunterladen, benutzen kann man imo.im dann aber im Browser ohne die Skype-Software. Diese kann also nach der Kontaktziehung wieder deinstalliert werden. Vorteilhaft ist auch, dass nicht nur Skype sondern auch Kontakte von Google Talk, Yahoo, ICQ etc. problemlos importierbar sind. Nutzer brauchen also nicht für jeden Messenger eine eigene Software sondern können mit allen Freunden in einem Browser kommunizieren.

ICQ
ICQ, die Abkürzung für „I seek you“ als erster Instant Messenger überhaupt war zwischenzeitlich auch der erfolgreichste Dienst dieser Art. Mittlerweile geht die Nutzung trotz Aufrüstung für mobile Endgeräte stetig zurück. Dennoch verzeichnet er weltweit immer noch Millionen von vor allem jungen Nutzern, denn ICQ bietet vielfältige Funktionen, und das alles kostenlos. Sofern genügend Freunde ICQ noch nutzen, stellt es eine der besten Alternativen zu Skype dar.

Google Talk
Mit Google Talk entwickelte der Internetgigant seinen eigenen Instant Messenger. Google Talk basiert auf dem offenen XMPP-Protokoll (Jabber) und verfügt zusätzlich auch über einen VoIP-Dienst wie Skype.

Jitsi
Empfehlenswert ist auch die Anwendung von Jitsi. Die Open Source Variante bringt die selben Features mit wie Skype und hat zusätzlich verlässlichere Methoden zur Verschlüsselung der eigenen Daten.

Mumble
Für die Zocker unter euch könnte der Dienst Mumble interessant sein. Hier kann gleichzeitig online gespielt und mit Freunden oder Gegnern gechattet werden. Natürlich ist die Anwendung eher eine nette Spielerei und auf Dauer sicher sehr anstrengend, sich auf zwei Dinge gleichzeitig zu konzentrieren.

WhatsApp
Wer primär mobil chattet und für unterwegs eine Anwendung dafür benötigt, kann zum WhatsApp Messenger greifen. Die Anwendung funktioniert plattformübergreifend, es können auch Fotos, Videos oder Audiosequenzen übertragen werden. Der Dienst ist mit aktuell über 200 Millionen Nutzern mittlerweile zu einer der erfolgreichsten mobilen Apps avanciert. Whatsapp importiert die Telefonnummern aus dem Adressbuch des Gerätes automatisch, Kontakte müssen also nicht extra angelegt werden. Ein minimaler Beitrag wird für iOS und Android erhoben, da man damit jedoch erheblich die Nutzung von SMS einschränkt lohnen sich solche Apps fürs Smartphone auf jeden Fall, denn auch Werbung gibt es bei WhatsApp nicht. Jedoch machte WhatsApp immer wieder mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam. Dabei war immer wieder die Rede von Sicherheitslücken, die es Fremden ermöglichten, die eigentlich privaten Nachrichten mitzulesen und persönlichen Daten zu erhalten.

Für wen noch nicht die richtige Alternative dabei war, der findet auf Alternato noch weitere Alternativen zur Online-Kommunikation.

Quellen:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Vorsicht-beim-Skypen-Microsoft-liest-mit-1857620.html http://www.chip.de/news/Windows-Live-Messenger-tot-Zwangsumzug-zu-Skype_58340107.html

Tags: , , , , , , , , , , , ,


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *