Alternato Blog

Es gibt immer eine Alternative!

Tipps der Woche: So steigerst Du Deine E-Commerce-Verkäufe

Überall brummt das E-Commerce-Geschäft. Und das besonders seitdem es Shopsysteme Anbietern viel leichter machen, ihre Waren online zu verkaufen. Wo sie zuvor noch aufwändig eigene Systeme programmieren lassen mussten, kann inzwischen jeder mit Hilfe von Shopify, Jimdo und Co. ohne größere Vorkenntnisse oder hohen finanziellen Aufwand in die Händlerwelt einsteigen. Angesichts der Flut von Onlineangeboten ist es mit der bloßen Eröffnung des Shops jedoch nicht mehr getan. Um nicht in dem Meer an konkurrierenden Händlern unterzugehen, muss einiges zusätzlich getan werden. Hier verraten wir Dir, welche Strategien sich dafür eignen, Deine E-Commerce-Verkäufe zu steigern.

Investitionen in den Traffic
Unter bezahlten Traffic fallen alle Ausgaben, die potentielle Kunden auf Deine Seite lotsen – also Investitionen in SEO, Social Media, Bannerwerbung etc. Dazu musst Du nicht Unsummen in eine Kampagne stecken. Im Gegenteil: Starte mit kleineren Beträgen und teste, wie sich beispielsweise SEO-Keywords oder ein gesponserter Facebook-Post auf Deinen Traffic auswirken. Meist reichen bereits Einsätze von unter 50 Euro, um zu einem ersten Ergebnis zu kommen. Aus dem kannst Du ablesen, was funktioniert, und was weniger. Passe an und verbessere Deine Kampagne entsprechend in kleinen Schritten immer weiter, bis Du ein optimales Ergebnis erzielt – also die ideale Reichweite erhältst, die Du zu den von Dir vorgegebenen Kosten erhalten kannst. Gerade zu Beginn wäre die einmalige Investition der Summe in eine vorher festgelegte Kampagne der falsche Ansatz, da Dir kaum Raum bleibt, sie noch zu optimieren. Wichtig ist in jedem Fall, Dir vorher genau Gedanken über Deine Zielgruppe gemacht zu haben, denn nur dann kannst Du sie mittels geeigneter Aktionen (SEO, Facebook, etc.) optimal abholen.

Vermögen steigern

Steigere das Kundenvertrauen in Dich
Gerade in der unpersönlichen Onlinewelt gilt die Aussage, dass derjenige am erfolgreichsten verkauft, dem die Kunden am meisten vertrauen, besonders. Neben dem Preis ist Vertrauen somit der kaufentscheidende Faktor. Biete Besuchern Deiner Seite ein vertrauenswürdiges Umfeld, und Deine Verkäufe werden steigen. Dazu solltest Du

  • Deine Angebote in Wort und Bild möglichst präzise beschreiben
  • Preise klar formulieren
  • Keine versteckten Kosten integrieren
  • Versandkosten sowie Retourenregelung offen und möglichst früh kommunizieren
  • Deutlich auf Deine AGB und FAQ hinweisen
  • Auf Mails und andere Anfragen zeitnah reagieren
  • Artikel nach dem Kauf rasch versenden
  • Kunden über den Versandstatus informieren

Auch die Investition in eins der Güte-Siegel wie zum Beispiel Trusted Shops kann das Vertrauen der Kunden nachhaltig steigern.

Halte es wie Amazon: Mach es dem Kunden einfach
Onlinekunden hassen Verzögerungen und bestrafen diese in der Regel unmittelbar mit einem Kaufabbruch. Versuche deshalb, Kunden den Bestellvorgang so einfach wie möglich zu gestalten. Amazon hat dies mit seinem 1 Click-Shopping inzwischen perfektioniert. Achte dabei darauf, dass Kunden stets auf den Warenkorb zugreifen und diesen bearbeiten oder aus ihm heraus weiter shoppen können. Dazu solltest Du den Weg zur Kasse und anschließender Bezahlung so kurz und unkompliziert, wie möglich halten. Der Kauf als Gast muss Pflicht sein, denn bei einer erzwungenen vorherigen Registrierung springen erfahrungsgemäß viele Kunden ab. Da immer mehr Käufe mobil getätigt werden, solltest Du nur die nötigsten Daten abfragen (Name, Lieferadresse, Bezahldaten), damit Käufer nicht zu viel eintippen müssen. Biete Kunden außerdem diverse Zahlungssysteme an. Auf jeden Fall sollten darunter der Kauf per Kreditkarte, PayPal und Sofortüberweisung, beziehungsweise Lastschrift fallen.
Zeige Kunden auf ihrem Weg dabei möglichst den aktuellen Status an („Sie befinden sich bei Step 3 von 5“), damit sie wissen, wie viele Seiten sie vor Kaufabschluss noch zu absolvieren haben.

Nutze E-Mail-Marketing
Auch in Zeiten von Instagram, WhatsApp und Facebook ist der gute alte E-Mail-Newsletter eines der wirkungsvollsten Instrumente, wenn es um den Erfolg eines Onlinehandels geht.
Zum einen eignet er sich ideal zur Aktivierung von (Alt)Kunden. Diese können eine gewisse Zeit nach ihrem letzten Kauf beispielsweise durch neue und auf sie zugeschnittene Angebote zurück auf die Seite geholt werden. Aber auch Erstbesucher Deiner Seite kannst Du zur Wiederkehr bewegen, nachdem sie sich für Deinen Newsletter eingetragen haben. Ob alte oder neue Kunden, durch ihre Registrierung zeigen sie ihr Interesse an Deiner Seite, was den Erfolg späterer Ansprachen per Mail enorm erhöht.
Achte jedoch stets darauf, nicht zu viele Mails oder Mails mit irrelevanten Inhalten zu versenden. Beides führt recht schnell zu Verdruss und – noch schlimmer – einer Abbestellung des Newsletters.

Steigere Deine Verkäufe durch Cross- und Upselling
Kauft ein Kunde bei Dir ein, dann biete ihm automatisch zusätzliche, zu seinem Artikel passende Produkte an. Das können Ersatzteile, optionale Erweiterungen oder Upgrades sein, die den Nutzen seines Hauptartikels steigern. Mit Hilfe des Cross- und Upsellings steigerst Du den Warenkorbwert bei bestehenden Käufern, was Deine Marge unverzüglich erhöht. Wichtig ist, dass Kunden stets passende Artikel angeboten werden, die einen hohen Kaufanreiz auf sie ausüben.
Du wirst sehen, wenn Du die genannten Punkte in Deiner E-Commerce-Strategie berücksichtigst, wirst Du Deine Onlineverkäufe nachhaltig steigern können.

Bildquelle:
Pixabay / thephilippena

Tags: , , , ,


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *